Angebot

Kinderyoga

„Ich sehe die Welt aus einem anderen Blickwinkel und öffne mich für Neues.“

Der kleine Yogi

Warum profitieren Kinder von Yoga?

In unserer leistungsorientierten Gesellschaft hat die Ausbildung des rationalen Denkens einen höheren Stellenwert gegenüber der Förderung körperlicher Gesundheit und sozial/emotionaler Kompetenzen erreicht. Das schlägt sich mehr und mehr auf das Wohlbefinden unserer Kinder und deren Leistungsbereitschaft nieder.

Reizüberflutung, Bewegungsmangel und Stress im Alltag schränken unter anderem das Leistungsvermögen der Kinder ein. Ihr natürlicher Bewegungsdrang, das Bedürfnis nach Ruhe und „mal nichts tun“ findet im leistungsorientierten Alltag der Kinder viel zu wenig Raum. Die Folge sind Konzentrationsstörungen, Unruhe, Schlafstörungen, Haltungsschäden, aggressives Verhalten und vieles mehr.

Verschiedene Forschungsergebnisse (z.B. von Professor Markus Stück, Universität Leipzig – Gewinner des Forschungspreises der pädagogischen Stiftung Cassianeum) haben bewiesen, dass Kinderyoga hilft, gesund aufzuwachsen und die Persönlichkeitsentwicklung der Kinder zu unterstützen. Auch bei Kindern mit Konzentrationsstörungen, Hyperaktivität oder anderen Verhaltensauffälligkeiten kann Yoga eine sehr große Hilfe sein und wird bereits erfolgreich eingesetzt.

Was ist Kinderyoga?

Eine Kinderyoga-Stunde durchläuft einem ständigen Wechsel von aktiv (Anspannung) und passiv (Entspannung). Im Kinderyoga werden die Übungen spielerisch angegangen. Es wird noch nicht so großen Wert auf Kraft und Ausdauertraining gelegt. Yoga hilft den Kindern Fähigkeiten wachzurufen, die sich positiv auf ihren Alltag auswirken. Hierzu gehören die Steigerung der Konzentration und Erhöhung der Merkfähigkeit sowie innere Ruhe und mehr Ausgeglichenheit.

Kinderyoga hilft auch Spannungen und Ängste (z.B. Schulangst) abzubauen. Durch die Körperübungen (Asanas) werden beide Körperhälften geschult und somit auch beide Gehirnhälften, das schafft die Basis für ganzheitliches Lernen.

Die Kinder lernen sich selbst mehr wahrzunehmen. Sie haben die Möglichkeit, ihren Körper zu entdecken, wahrzunehmen und ein Gespür dafür zu entwickeln, was ihnen gut tut. In einer Kinderyoga-Stunde sind die einzelnen Asanas (Körperstellungen) in Geschichten verpackt. Mit Pranayama (den Atemübungen) und dem Savasana (die Endentspannung, z.B. eine Fantasiereise) erfahren die Kinder Ruhe und Stille.

Schau im Kursplan nach, wann Kurse für Kinderyoga angeboten werden.